Category description

Jetřichovice deutsch: Dittersbach liegt im Norden Tschechiens nahe der deutschen Grenze in der Böhmischen Schweiz.

Es entstand als Siedlung gegen Ende des 14. Jahrhunderts 1387 erstmals erwähnt im Zuge des Ausbaus der alten Böhmerstraße, einem Handelsweg in die Lausitz. Jetřichovice ist ein bekannter Tourismusort, vor allem für Radfahrer, Wanderer und Kletterer. Unweit vom Ort liegen in der sogenannten Dittersbacher Schweiz der Marienfels, die Wilhelminenwand, der Paulinengrund, der Rudolfstein und die Felsenburg Falkenstein.

Der Ort hat eine alte Tradition der Glasbläserei, die noch heute in Schauwerkstätten sichtbar wird. Die alte Böhmische Glasstraße nahm hier ihren Anfang.

Sehenswert ist neben einigen erhalten gebliebenen Umgebindhäusern die Barockkirche von 1752. Außerdem gibt es in der Ortsmitte, nahe der Barockkirche, eine sehenswerte Säule von 1814, gestiftet vom Handelsmann und Junggesell Franz Michel. Gegenüber stand früher der Michelhof, der auch eine Gaststätte beherbergte.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Jetřichovice besteht aus den Ortsteilen Jetřichovice Dittersbach, Rynartice Rennersdorf, Všemily Schemmel und Vysoká Lípa Hohenleipa, die zugleich auch Katastralbezirke bilden. Grundsiedlungseinheiten sind Jetřichovice, Na Tokání Balzhütte, Rynartice, Všemily und Vysoká Lípa. Zu Jetřichovice gehören außerdem der aufgelassene Ort Zadní Jetřichovice Hinterdittersbach und die ebenfalls nicht mehr existente Einschicht Křinice Kirnscht .